Satzung

Fassung vom Januar 1998

§ 1

Name und Sitz:

Der Verein führt den Namen: Schützenverein Geestenseth von 1909 e. V. Er hat seinen Sitz in Geestenseth und ist beim Amtsgericht in das Vereinsregister eingetragen.

§ 2

Zweck:

Der Verein bezweckt:

1. Die Pflege des Schießsports nach der Sportordnung des Deutschen Schützenbundes.

2. Die Erhaltung und Pflege der Tradition alten Schützenbrauchtums. Der Verein enthält sich jeder parteipolitischer Betätigung oder Verfolgung konfessioneller Ziele; er verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke.

§ 3

Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

§ 4

Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendung aus Mitteln des Vereins.

§ 5

Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§ 6

Mitgliedschaft:

Der Verein besteht aus aktiven, passiven Ehrenmitgliedern, einer Damenabteilung, Jugendabteilung und einer Sportschützenabteilung. Jeder, der sich eines unbescholtenen Rufes erfreut und bestrebt ist und gewillt, den Verein im demokratischen Sinne zu fördern und zu unterstützen, kann sich als Mitglied aufnehmen lassen. Ehrenmitglied wird, wer 50 Jahre im Verein Mitglied ist, oder solche, die sich für den Verein verdient gemacht haben.

§ 7

Aufnahme und Beiträge:

Über die Aufnahme neuer Mitglieder entscheidet die Versammlung. Der Jahresbeitrag wird von der Hauptversammlung festgelegt. Ehrenmitglieder sind beitragsfrei. Außerdem wird ein Schießgeld erhoben, dessen Höhe die Hauptversammlung festsetzt.

§ 8

Uniformen:

Damen: grüne Weste, weiße Bluse, schwarzer Rock oder Hose.

Schützen: Schützenhut, Schützenjacke und schwarze Hose.

Die neu eingetretenen Schützen haben sich innerhalb eines Jahres nach Eintrittsdatum die vorgeschriebene Uniform zu beschaffen.

§ 9

Austritt:

Mitglieder, die austreten, verlieren ihr Anrecht an Inventar und vorhandenem Barvermögen des Vereins. Die freiwillige Aufgabe der Mitgliedschaft ist durch schriftliche Kündigung zum Ende eines jeden Kalendervierteljahres möglich.

§ 10

Ausschluß:

Mitglieder, welche am Schluß des Rechnungsjahres ihren Jahresbeitrag nicht entrichtet haben, können aus dem Verein ausgeschlossen werden. Ebenso können Mitglieder, die entehrende Strafen erlitten haben, oder die in sonstiger Weise den Interessen des Vereins in grober Weise zuwiderhandeln, durch Beschluß der Hauptversammlung ausgeschlossen werden, können aber Einspruch durch das Schiedsgericht erheben.

§ 11

Vorstand:

Der Vorstand des Geestensether Schützenvereins von 1909 e. V. wird von der Hauptversammlung gewählt. Der Vorstand besteht aus:

a) 1. Vorsitzenden

b) 2. Vorsitzenden

c) 1. Schriftführer

d) 1. Kassenwart

Gerichtlich und außergerichtlich wird der Verein durch zwei Vorstandsmitglieder, darunter der 1. Vorsitzende oder der 2. Vorsitzende vertreten. Der Vorstand wird auf die Dauer von drei Jahren gewählt. Ein erweiterter Vorstand wird von der Hauptversammlung ebenfalls für die Dauer von drei Jahren gewählt.

Der erweiterte Vorstand besteht aus:

a) 3. Vorsitzenden

b) 2. Schriftwart

c) 2. Kassenwart

d) 1. Schießsportleiter

e) 2. Schießsportleiter

f) Schießstandwart

g) 1. Damensprecherin

h) 2. Damensprecherin

Der erweiterte Vorstand soll den Vorstand in allen Arbeiten unterstützen.

Die Sportleiter haben sich bei den schießsportlichen Veranstaltungen und den Schützenfesten nach der Sportordnung sowie der Stand- und Schießordnung des Deutschen Schützenbundes zu richten.

§ 12

Der Vorsitzende oder sein Vertreter leitet die Versammlungen und Sitzungen, er hat dafür zu sorgen, daß die gefaßten Beschlüsse zur Ausführung gebracht werden, den Schriftwart und Kassenwart die nötigen Anweisungen zu geben. Der Vorsitzende hat sämtliche Schriftstücke zu unterschreiben.

§ 12 a

Schriftwart:

Der Schriftwart leitet den Schrifwechsel und führt in allen Sitzungen das Protokoll.

§ 12 b

Kassenwart:

Der Kassenwart führt die Kasse des Vereins, hat die Beiträge und sonstige Einnahmen einzuziehen und sämtliche Ausgaben zu erledigen. Er hat am Schluß des Jahres die alljährlichen Vereinsrechnungen aufzustellen und mit den Belegen den Rechnungs- revisoren zur Prüfung vorzulegen.

§ 13

Schiedsgericht:

Das Schiedsgericht besteht aus dem Vorsitzenden und aus zwei Vereinsmitgliedern, welche alljährlich im Monat Januar von der Hauptversammlung gewählt werden. Bei allen Streitigkeiten und Vergehen in Vereinsangelegenheiten, welche nicht ihrer Erledigung auf gütlichem Wege finden können, entscheidet das Schiedsgericht. Sollte in einer etwa vorkommenden Sache, welche dem Schiedsgericht vorgetragen wird, Mitglieder des Schiedsgerichts beteiligt oder verhindert sein, so treten an deren Stelle Ersatzmänner ein, welche bei der Wahl des Schiedsgerichts mitzuwählen sind.

§ 14

Generalversammlung und Geschäftsordnung:

Die Hauptversammlungen des Vereins sind entweder ordentliche oder außerordentliche Versammlungen und werden, so oft es erforderlich ist, vom Vorstand einberufen. Eine außerordentliche muß abgehalten werden, wenn ein dahingehender Antrag unter Angabe des Zwecks und von mindestens 1/3 Mitglieder unterschrieben, gestellt wird. Die Einladungen zu den Hauptversammlungen erfolgen rechtzeitig durch den Schriftwart mittels schriftlicher Mitteilung, auf welcher die Tagesordnung angegeben ist. Jede Versammlung ist beschlußfähig.

§ 15

Generalversammlung:

Die Hauptversammlung findet jedes Jahr im Monat Januar statt. In der Versammlung sind folgende Berichte vorzulegen:

1. Vorsitzender: Jahresbericht

1. Schriftwart: Verlesen der Protokolle

1. Kassenwart: Kassenbericht

1. Schießsportleiter: Sportleiterbericht

1. Damensprecherin: Jahresbericht

Wahl des Schiedsgerichts, Beschluß zu fassen über Einwendungen gegen die Vereinsleitung. Festsetzung der im Jahre abzuhaltenden Festlichkeiten. Beschlüsse der Haupt- und sonstigen Versammlungen werden durch einfache Mehrheit der anwesenden Mitglieder gefaßt. Stimmengleichheit gilt als Ablehnung. Sämtliche Beschlüsse sind in das vom Schriftwart zu führende Protokollbuch einzutragen und vom 1. Vorsitzenden und Schriftwart zu unterschreiben.

§ 16

Gegenstandslos

§ 17

Revisoren:

In der zu Anfang stattfindenden Hauptversammlung sind zwei Rechungsrevisoren zu wählen. Dieselben haben die Jahresrechnungen über Einnahmen und Ausgaben nach den Belegen zu prüfen und über das Resultat in der Hauptversammlung Bericht zu erstatten, sowie nach Abnahme der Rechnung für den Kassenwart Entlastung zu beantragen.

§ 18

Wahlen:

Sämtliche Wahlen müssen durch Stimmzettel vollzogen werden, jedoch können, falls niemand widerspricht, dieselben auch durch Zuruf erfolgen.

§ 19

Vermögen:

Das Vermögen es Vereins besteht aus Inventar und Bargeld. Die verfügbaren Kassenbestände sind auf ein Konto bei einer Bank einzuzahlen.

§ 20

Allgemeine Bestimmungen:

Sämtliche Vereinsangelegenheiten sind im Vorstand, Schiedsgericht oder in den Haupt- und sonstigen Versammlungen entgültig zur Erledigung zu bringen. Mitglieder, welche wegen schwerer Vergehen aus dem Verein ausgeschlossen sind, können niemals wieder aufgenommen werden.

§ 21

Änderung der Satzung:

Eine Änderung der Satzung kann nur auf Antrag des Vorstandes oder von 1/3 Mitgliedern gestellten Antrag an den Vorstand in einer Hauptversammlung mit ¾ Majorität der anwesenden stimmberechtigten Mitgliedern beschlossen werden.

§ 22

Auflösen des Vereins:

Die Auflösung des Vereins kann nur in einer zu diesem Zwecke einberufenen Hauptversammlung durch Majoritätsbeschluß von ¾ aller Mitglieder erfolgen. Bei der Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder Wegfall eines bisherigen Zweckes fällt das Vereinsvermögen, soweit es die etwa eingezahlten Kapitalanteile der Mitglieder und den gemeinen Wert der von den Mitgliedern etwa geleisteten Sacheinlagen übersteigt, an die Gemeinde Schiffdorf -Ortschaft Geestenseth- mit der Zweckbestimmung, daß das Vermögen für sportliche Zwecke Verwendung finden soll.

§ 23

Die Satzungen treten, nachdem sich der Gesamtvorstand überzeugt hat, daß der Entwurf mit der Beschlußfassung der Hauptversammlung übereinstimmt, in Kraft. Jedes Mitglied erhält eine Abschrift dieser Satzung.

Geestenseth, den 17. Januar 1998

Advertisements