Gleich dreimal Platz zwei: überzeugende Mannschaftsleistungen beim Bundesschießen 2019

Schon am ersten Tag des Bundesschießens fand das Freihandschießen statt. In diesem Jahr war dieses, aus Geestensether Sicht, nicht von Erfolg gekrönt, denn die Schützen/innen der Vereine aus Wollingst und Sellstedt zeigten eine überragende Leistung. Im Gegensatz zum letzten Jahr, belegte man daher nur Platz drei mit der Mannschaft.

Die Jugend des Schützenvereins Geestenseth zeigte auch in diesem Jahr eine gute Leistung. Die Bundeskönigin vom letzten Jahr, Celina Wiechmann, konnte in diesem Jahr nur Platz zwei erreichen. Der Titel der Jugendbundeskönigin ging an Stella Beier und damit an den Schützenverein Bramel. Bei der Konkurrenz bestätigte sich die gute Leistung der Jugend. Auf Platz eins schaffte es Marcus von Scheidt und auf Platz drei Fabian Tober. Abgerundet wurde dieser erfolgreiche Auftritt, durch einen zweiten Platz mit der Mannschaft.

Nachdem der Schützenverein Geestenseth im letzten Jahr die Bundeskönigin, in der Disziplin KK-Auflage der Schützen/innen, stellte, wurde Katja Alpers die neue Bundeskönigin 2019. In der Disziplin KK-Auflage der Altersschützen, erreichte Eckart Foehn den dritten Platz. In der Konkurrenz KK konnte Hans-Jürgen Schuprin den ersten Platz erlangen. Mit der Mannschaft erlang man einen guten zweiten Platz und musste sich knapp gegen Altluneberg, um einen Ring, geschlagen geben.

Auch beim LG-Schießen erlangte der Schützenverein Geestenseth einen großen Mannschaftserfolg. Im letzten Jahr reichte es nur für den fünften Platz, doch in diesem Jahr wurde es ein überzeugender Platz zwei. Der bessere Teiler von Altluneberg entschied am Ende. In den Einzel Disziplinen reichte es dieses Jahr nicht für einen Platz unter den besten drei. Neue Bundeskönigin mit dem Luftgewehr wurde Sylke Heuwinkel vom Schützenverein Altluneberg.

Nun blickt der Schützenverein Geestenseth auf die folgenden Pokalschießen und besonders auf die anstehenden Schützenfeste.